Vorklinik

An der RWTH ist das Zahnmedizinstudium in den ersten beiden Semestern größtenteils an den Modellstudiengang Medizin angelehnt.
Zu Beginn des Studiums werden naturwissenschaftliche Grundlagen in den Fächern Biologie, Physik, Chemie und Biochemie geschaffen.
Zusätzlich erhalten die Studierenden bereits Basiskenntnisse in medizinischen Disziplinen wie Physiologie, Anatomie und Histologie. Im Kurs Basic Life Support werden elementare Grundkenntnisse der ersten Hilfe und lebensrettende Maßnahmen vermittelt.

Ab dem Dritten Semester werden im „Kopfkurs" die Anatomie von Kopf und Hals an Körperspendern stark vertieft. Im Technisch Propädeutischen Kurs werden die zahntechnischen und zahnmedizinischen Grundfertigkeiten vermittelt. Die Studierenden stellen eine Interimsprothese und ein metallunterstütztes Langzeitprovisorium her. Zusätzlich werden Präparationsübungen an den Phantomeinheiten durchgeführt. In Aachen kommen die Studierenden daher schon früh in Kontakt mit zahnärztlichen Tätigkeiten und üben diese.

 

In den folgenden Semestern werden weitere praktische Kurse, sowie vertiefende Anatomie- und Physiologiekurse absolviert, bis die Vorklinik im fünften Semester mit dem Physikum endet.

 

 

1. Semester:

Physik Vorlesung im Karman-Auditorium am Templergraben

Chemie Vorlesung im Institut für Anorganische Chemie im Landoltweg (am Königshügel)

Zellbio 1 Vorlesung im Uniklinikum Aachen in einem der großen Hörsäle 

 

2. Semester:

Zellbio 2 Vorlesung im UKA

Histologiepraktikum im MTI

Physikpraktikum im Modulbau Physik am Campus Melaten (Bushaltestelle Campus Melaten)

"Interdisziplinäre Propädeutik der Organsysteme (IPO)"-Vorlesung im UKA

Seminare zu IPO im MTI im Wendlingweg

 

3. Semester:

Kopf-Präparationskurs im Präpsaal im MTI

TPK Kurs im AIXTRA Dental (Versorgungsgebäude neben dem UKA)

 

4. Semester:

Phantom 1 und Phantom 2 Kurs im AIXTRA Dental

Neuroblock für Zahnmediziner im MTI

Histologie für Zahnmediziner im MTI